Aktuelles

Tische für den Landtag von Rosink

Ganz besondere Möbel werden derzeit bei der Firma Rosink in Nordhorn produziert: die Tische für den neuen Plenarsaal des niedersächsischen Landtages. Die Geschäftsführer Jan-Lucas Veddeler und Dirk Brand (von rechts) freuen sich über die gelungenen Einzelanfertigungen, der Abgeordnete Reinhold Hilbers hat schon mal Platz genommen, Landrat Friedrich Kethorn nimmt' s als Stehpult. 

Das passt:
Die Projektleiter Manfred Kröger und Guido Bangen (von links) begutachten einen Probeaufbau von drei Abgeordnetentischen.

Ob Regierung oder Opposition, Minister oder einfacher Abgeordneter - eines werden alle Mitglieder des nächsten Niedersächsischen Landtags gemeinsam haben: Sie sitzen an Tischen aus Nordhorn. Bei der Firma Rosink Objekteinrichtungen entstehen gerade die Tische für den neuen Plenarsaal.

Als Computergrafik schon fertig: der künftige Plenarsaal des neuen Landtags in Hannover. Die zu Halbkreisen angeordneten Abgeordnetentische und die Pulte für Präsidium und Regierung entstehen in Nordhorn.

Rund 53 Millionen Euro gibt das Land Niedersachsen zurzeit für die Modernisierung des denkmalgeschützten Landtagsgebäudes in Hannover aus - eine Kernsanierung, die einem Neubau sehr nahe kommt: Zwar bleibt das äußere Erscheinungsbild des Leineschlosses weitgehend erhalten, aber im Inneren ist kaum ein Stein auf dem anderen geblieben. Im Juli 2014 begannen die Bauarbeiten, nach zweieinhalbjähriger Bauzeit geht der Umbau nun in die Endphase. Der Innenausbau ist im Gange, zur Sommerpause soll der neue Plenarsaal fertig werden.

Auch in Nordhorn wird in diesen Wochen mit Hochdruck am neuen Landesparlament gearbeitet. ,,Wir bauen hier gerade 198 Abgeordnetentische und sonstige Tischanlagen für den Plenarsaal", sagt Geschäftsführer Dirk Brandt vom Objekteinrichter Rosink. Als Zulieferer für den Innenausbauer des Leineschlosses bauen die Nordhorner alle Tische und Pulte für das Gebäude - und zwar in Einzelanfertigung.

Denn jeder Abgeordnetenplatz muss sich später einfügen in das exakt abgezirkelte Halbrund des neuen, größeren Sitzungssaals. Das heißt: Die Einzeltische für die Abgeordneten sind nicht rechteckig, sondern gerundet, und je nach Position im Raum hat die Rundung unterschiedliche Radien. Die gegenüberliegenden Tische für Präsidium, Regierung und Landesbehörden werden hingegen gerade ausgeführt.

Allen diesen cremeweißen, schlichte Eleganz ausstrahlenden Tischpulten gemeinsam ist ihre senkrechte, mit feinen Bohrungen versehene Front. Sie sollen schallschluckend wirken. ,,Dafür müssen wir insgesamt 500.000 Löcher von fünf und sechs Millimeter Durchmesser bohren", lacht Geschäftsführer Brandt. ,,Wir", das ist in diesem Fall ein computergesteuerter Fräsautomat in der Rosink-Werkstatt an der Marienburger Straße. ,,Ohne CAD­Design, EDV-gesteuerte Arbeitsabläufe und modernste Bearbeitungsmaschinen sind solche Aufträge gar nicht abzuwickeln", so Brandt.

Das Geheimnis der Möbelstücke steckt im Detail. Das beginnt mit dem Werkstoff - kein Holz, sondern ein neuartiger schlag- und kratzfester Verbundwerkstoff. Dahinter steckt jede Menge unsichtbarer Technik, die in der Vorderwand und unter der Tischplatte verbaut ist.

Zu dem „Tischsystem" gehören auch spezielle Sessel, die aber nicht in Nordhorn gebaut werden. Sie werden auf einem ausgeklügelten Verschiebesystem montiert, das fest am Boden verankert wird. „Im März beginnen wir mit dem Einbau der Systeme in Hannover, natürlich mit unseren eigenen Leuten. Ende Mai müssen wir fertig sein“, erläutert Brandt.

Weiterer Beweis für die Leistungsfähigkeit des Mittelstandes in der Grafschaft

So lange wollte der CDU­Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers nicht warten. Gemeinsam mit Landrat Friedrich Kethorn nahm er am gestrigen Freitag bei Rosink schon mal Maß am künftigen Abgeordnetentisch. Als einer der ersten Landespolitiker überhaupt durfte er dort Probesitzen für den nächsten Landtag. Hilbers nahm's mit Humor: Die Tischgestaltung für Regierungs- und Oppositionspolitiker sei ja wohl absolut baugleich. Allerdings: Wer an seinem Tisch eine erweiterte Technikausstattung vorfinden will, muss mindestens Minister werden.

Hilbers und Kethorn waren sich einig: Der Auftrag für die Ausstattung des Plenarsaals ist ein weiterer Beweis für die Leistungsfähigkeit der mittelständischen Wirtschaft in der Grafschaft.

Die Firma Rosink Objekteinrichtungen entstand im Jahre 1975 als Möbelbauabteilung des Kurzwaren- und Textilzubehöranbieters VENO. Aus einer kleinen Möbeltischlerei wurde schnell ein Unternehmen, das sich mehr und mehr auf den Innenausbau und die Ausstattung großer Bank-, Büro- und Konferenzgebäude spezialisiert hat. Heute gehören zu den Kunden des Nordhorner Unternehmens Weltkonzerne wie Microsoft, Philips und Dr. Oetker. Rosink hat Kreuzfahrtschiffe und Anwaltskanzleien ausgestattet. „Wir bauen und liefern nur Teile, die man nicht von der Stange kaufen kann“, sagt Dirk Brandt.

Das Unternehmen beschäftigt heute genau 60 Mitarbeiter. Mit der Stadt Nordhorn wird gerade über ein neues Firmengrundstück verhandelt: Rosink will an der Wehrmaate unweit des „Delfinoh" einen komplett neuen Betrieb bauen - viermal so groß wie der bisherige, der aus allen Nähten platzt.

 

Viel dahinter:
Möbelbauer Heinz-Friedrich Hofste und sein Team bauen die Tische.

 

 

Doppelten Grund zur Freude am Gymnasium Nordhorn hatten Schulleitung sowie Schülerinnen und Schüler in der letzten Woche. So konnten die neue Pausenhalle und eine von der Firma Rosink Objekteinrichtungen gesponserte Sitzlandschaft den Schülerinnen und Schülern offiziell übergeben werden.

 

Unterwegs mit dem Job-Bus

Die Arbeitsabläufe sehen, die Maschinen hören, die Umgebung riechen, das Material fühlen. Mit den Schüler-Job-Bussen der Wachstumsregion Ems-Achse e.V. in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Nordhorn und den Wirtschaftsförderern der Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim soll Schülerinnen und Schülern genau das ermöglicht werden – eine „hautnahe“, erlebnisreiche und praxisorientierte Berufsorientierung.

http://www.emsachse.de/projekte/
fachkraefteinitiative/job-busse.html

Rosink unterstützt das Architekturforum der Städtischen Galerie Nordhorn.
Laden Sie sich das Programm als PDF-Datei herunter.
Architekturforum-2016.pdf (0,3 MB)
Architekturforum-2015.pdf (0,3 MB)
Architekturforum-2014.pdf (1,0 MB)

 

Wir waren auch in diesem Jahr auf der 
arbeitswelten 2016

4. Grafschafter Messe für Ausbildung und Beruf
am 08./09. u. 11.09.2016 mehr Informationen:

GN-Arbeitswelten_1 (1 MB)

GN-Arbeitswelten_2 (1 MB)

Messezeitung-Change (4 MB)

www.arbeitswelten-grafschaft.de

Herzlichen Glückwunsch zum Holzmechaniker
Unser ehemaliger Auszubildende Luca Heleenders hat seine Gesellenprüfung bestanden. Als Prüfungsstück in diesem Sommer wurde ein Stollen- bzw. Gestellmöbel mit zwei Schubkästen gefertigt.Auszug aus den Grafschafter Nachrichten vom 25.07.2016
160725-GN-Azubis.pdf (0,15 MB)

Tag der Architektur 

Beim „Tag der Architektur“ wurden am Sonntag, 26. Juni, in ganz Niedersachsen und Bremen insgesamt 116 Objekte in 55 Orten geöffnet. Zusammen mit ihren Bauherren boten Architekten, Innen- und Landschaftsarchitekten sowie Stadtplaner tagsüber Führungen durch Gebäude und Gärten an und standen für Gespräche über die Bauvorhaben und Prozesse bei der Realisierung bereit. Wir waren bei drei Projekten beteiligt:

Auszug aus den Grafschaften Nachrichten
vom 31.05.2016:
GN-160531-TdA-2016.pdf (0,14 MB)
GN-160626-TdA-2016

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.aknds.de

Große Ausbildungsoffensive – auch weiterhin suchen wir neue Azubis (w/m) für den Beruf des Holzmechanikers.

Mehr Informationen zur Ausbildung:
GN_Start-in-den-Beruf-2016.pdf (0,06 MB)

 

Herzlichen Glückwunsch zum/zur Holzmechaniker(in)
Unsere ehemaligen Auszubildenden Jan Berling und Alina Veldhoff haben ihre Gesellenprüfung bestanden. Als Prüfungsstück in diesem Sommer wurde ein Beistellmöbel gefertigt, mit einer Bank als Grundkonstruktion, auf der ein Korpus mit einer Drehtür, Fächern und einer innenliegenden Schublade fest montiert werden musste. Ganz besonders präzise, das heißt auf den halben Millimeter genau, musste eine Arbeitsprobe in Form eines Regals mit Einsatzfräsungen und Bohrungen hergestellt werden.

Auszug aus den Grafschafter Nachrichten
vom 01.08.2015
150801-GN-Azubis.pdf (1 MB)

 

Rosink baute den neuen Messestand für
Veno auf der h+h Cologne.

Die „internationale Fachmesse für Handarbeit + Hobby“ in Köln stärkte ihre internationale Leitfunktion für textiles Gestalten. 358 Aussteller aus 40 Nationen präsentierten  ihre Produktvielfalt mit den neuesten Trends den 14.700 Fachbesuchern aus 67 Ländern, die das weltweit größte Branchentreffen rund ums Stricken, Häkeln, Sticken, Nähen und Basteln jährlich besuchen. Der neue Messestand der Firma Veno aus Gildehaus hat eine Gesamtgröße von 126 qm.

www.hh-cologne.de